Schnellschach-Pokal: Geringe Teilnehmerzahl, Jürgen Wimmer gewinnt

Am letzten Donnerstag stand das Schnellschach-Pokalturnier auf dem Programm.

In den sieben Runden der Schnellschach-Vereinsmeisterschaft konnten im Verlaufe des Jahres alle Mitspieler die notwendigen Punkte für die Qualifikation zum Pokalturnier sammeln. Die acht punktbesten Spieler sollten sich qualifizieren.

Nach der Ankündigung eines qualifizierten Spielers im Vorfeld zum Pokalturnier nicht antreten zu können und aus den Erfahrungen der letzten Jahre, gab es auf unserer Internetseite und an anderen Stellen – ok, es fehlten Funk und Fernsehen – diverse Hinweise, dass sich auch für Spieler, die nicht einen der ersten acht Plätze belegt hatten, das Kommen lohnen könnte.

Am Spieltag sah es dann so aus: Von den vorrangig qualifizierten Spielern waren mit Jürgen Wimmer, Volker Barth, Harald Hiby und Peter Juntermanns lediglich vier erschienen. Mit Stefan Foth und Achim Breuer konnte das Teilnehmerfeld ein wenig aufgefüllt werden, aber zwei Plätze blieben frei.

Die Ergebnisse:

Schnellschachpokal, Viertelfinale
Achim Breuer Stefan Foth 0 – 1
Volker Barth     1 – 0 kampflos
Peter Juntermanns Harald Hiby 0 – 1
Jürgen Wimmer     1 – 0 kampflos

 

Halbfinale
Volker Barth Stefan Foth 0 – 1
Harald Hiby Jürgen Wimmer 0 – 1

 

Spiel um Platz 3
Volker Barth Harald Hiby 1 – 0

 

Finale
Stefan Foth Jürgen Wimmer 0 – 1

 

Zum Schluss folgt die interne Auswertung des Turniers:

Schnellschach-VMPermalink

Comments are closed.